Civitas Institut

Bürgerkrieg der InterNazis in Frankfurt PDF Drucken E-Mail
Mittwoch, den 18. März 2015 um 19:50 Uhr

InterNationale Sozialisten haben gemeinsam mit linken Terroristen in Frankfurt am Main einen bisher unübertroffenen Terror gegen Frankfurter Bürger, Familien und Polizeibeamte veranstaltet. Dabei gab es nahezu 300 Verletzte auf beiden Seiten. Die Medien berichten darüber verständnisvoll und in keinem Bericht dürfen Interviews mit der linksradikal-kommunistischen „Linken“ fehlen. Was wäre wohl in den Medien los, wenn eine solche Aktion von Rechtsradikalen veranstaltet worden wäre?

Mit direkten massiven und unvorstellbar brutalen Angriffen auf Polizeibeamte, die nun wirklich nicht für die verhasste Politik der EZB verantwortlich sind, ging es bereits in den frühen Morgenstunden los. Private Fahrzeuge Frankfurter Familien wurden angezündet und mit Farbe beschmiert. Frankfurter die zu ihrer Arbeit wollten wurden blockiert und InterNazis verwandelten im Verlauf des Tages die Stadt immer mehr in einem Bürgerkriegsschlachtfeld.

Währenddessen konnten die Bonzen der EZB in ihrem neuen Prachtbau – für 1,2 Milliarden Euro von Steuergeldern, die europäischen Familien geraubt wurden – ihre Lobeshymnen auf die EU, die EZB und den verhassten Euro halten. Sie klopften sich symbolisch auf die Schultern und fanden ihre Politik lobenswert. Diese Politik führt zur Verarmung breiter Teile der europäischen Völker, deren Rücklagen für das Alter von diesen Gangstern durch die Überschwemmung der Märkte mit Billionen Euro entwertet werden.

Es gibt genügend Gründe gegen die EZB, den Euro und die Bankster zu protestieren, die ganz Europa in den Abgrund führen. Doch all dies ist kein Grund mit brutaler Gewalt gegen Polizeibeamte und Bürger vorzugehen, die selbst zu den Opfern gehören. Die linken Verbrecher und Terroristen haben nicht das Wohl der Menschen, der Familien im Blick, sondern die Zerstörung der gesellschaftlichen Ordnung, der Familien und der Freiheit mit dem Ziel der Einführung einer neuen sozialistisch-kommunistischen Diktatur. Die brutalen Angriffe in Frankfurt waren eine weiterer Versuch, einen Bürgerkrieg zu initiieren. Die Menschen müssen vor diesen linken Horden geschützt werden und es ist eine Unverschämtheit, wenn die „Lügenpresse“ auch noch Verständnis zeigt.

Der Euro muss weg! Jedes Volk muss wieder souverän über seine Währung verfügen können. Nur so kann das Gemeinwohl bewahrt werden, damit die Familien wieder Wohlstand aufbauen können und für ihre Zukunft vorsorgen können. Der liberale Kapitalismus wird genauso zusammenbrechen, wie der Kommunismus zusammenbrach.

 

Zeitschrift

Newsletter

Aktuell online

Wir haben 38 Gäste online

Termine


Aktuell stehen keine Termine an.

PayPal-Spende

Jedes Engagement, jede Aktion hat auch eine finanzielle Seite, die unsere Einsatzmöglichkeiten begrenzt. Um uns zu helfen, unsere Ausstrahlung zu vergrößern oder unseren Einsatz zu vervielfältigen benötigen wir Ihre finanzielle Unterstützung.
Herzlichen Dank für Ihre Spenden!