Civitas Institut

Das ist nur noch pervers und krank PDF Drucken E-Mail
Freitag, den 04. Juni 2010 um 09:57 Uhr

Man würde es nicht glauben, wenn es nicht nachprüfbar wäre: der Europarat berät zur Zeit eine Beschlußvorlage, in der unter anderem empfohlen wird, die Verwendung des Begriffs "Mutter" als ein sexistisches Stereotyp zu bekämpfen, dieser Begriff „Mutter“ behindere die Gender-Gleichheit.

Mit der Beschlußvorlage 12267 im Ausschuß für Chancengleichheit von Frauen und Männern will der Europarat gegen die Verwendung von Begriffen wie des der "Mutter" kämpfen. Mutter sei ein sexistisches Stereotyp, das die Frau in den Medien in eine überlieferte Rolle dränge. Konkret wird dargelegt, wie auf Medien und öffentliche Meinung Einfluß genommen werden soll.

Es kommt aber noch weit unerträglicher.

In der französischen Version der Vorlage (hier zu finden), für welche die schweizer Sozialistin und Extremfeministin Doris STUMP (60) Berichterstatterin ist, heißt es im Abschnitt „résumé“: „Lorsqu'elles ne sont pas sous-représentées ou invisibles, les femmes sont souvent représentées dans les médias dans des rôles traditionnellement conférés par la société, comme des sujets passifs et inférieurs, des mères ou des objets sexuels.“ In unserer Übersetzung: "Frauen sind in den Medien entweder unterrepräsentiert oder nicht wahrnehmbar, oder sie werden häufig in Rollen dargestellt, welche ihnen die Gesellschaft traditionellerweise zuschreibt, als passive und minderwertige Wesen, Mütter oder Sexualobjekte."

Ja! Da steht wirklich und tatsächlich: "als passive und minderwertige Wesen, Mütter oder Sexualobjekte"!

Wie krank und pervers muß eine Ideologie wie der Genderismus machen, die auch von der Beinahe-Präsidentin von der Leyen aktiv gefördert wird.

Wie krank und pervers müssen Leute sein, die so etwas nicht nur denken, sondern auch noch schreiben und es zu einer Beschlußvorlage verarbeiten.

Wie krank und pervers muß eine Gesellschaft sein, die im „Europarat“ solche Widerlichkeiten auch nur zum Beschluß andenkt.

Wir wenden uns angeekelt ab.

JV

 

Zeitschrift

Newsletter

Aktuell online

Wir haben 34 Gäste online

Termine


Aktuell stehen keine Termine an.

PayPal-Spende

Jedes Engagement, jede Aktion hat auch eine finanzielle Seite, die unsere Einsatzmöglichkeiten begrenzt. Um uns zu helfen, unsere Ausstrahlung zu vergrößern oder unseren Einsatz zu vervielfältigen benötigen wir Ihre finanzielle Unterstützung.
Herzlichen Dank für Ihre Spenden!